Informationen für
Gefördert durch die
Logo Sonderforschungsbereich 716

DL-FIND

Minima, ein Übergangszustand, der Pfad kleinster Energie und drei Tunnelpfade bei unterschiedlicher Temperatur mit der Optimierungsbibliothek DL-FIND berechnet.

DL-FIND ist eine Programmbibliothek um stationäre Punkte (stabile Zwischenzustände, Übergangszustände) und deren optimale Verbindungspfade auf einer Potentialoberfläche eines chemischen Systems zu finden. Damit können chemische Reaktionen charakterisiert werden. Die potentielle Energie wird dabei von externen Programmen durch quantenchemische Rechnungen, Kraftfelder, oder deren QM/MM-Kombination berechnet.

Neben Standard-Minimierungsalgorithmen liegt ein Fokus der Entwicklung auf Übergangszustandssuche in Systemen mit vielen Freiheitsgraden. Die Dimer-Methode und die Nudged-Elastic-Band Methode erlauben die Lokalisierung von Sattelpunkten ohne aufwändige Berechnung der Hessematrix – im Unterschied zu Standardalgorithmen.

Die Konvergenz wird durch Delokalisierte interne Koordinaten beschleunigt. Eine Hybridmethode letzterer mit kartesischen Koordinaten ist vor allem für große Systeme interessant. Die Optimierung des Tunnelpfades erlaubt es die Raten des Tunnelns von Atomen zu ermitteln.

DL-FIND ist in Fortran 95 geschrieben. Der Code ist unter der L-GPL Lizenz öffentlich zugänglich. Unter der Leitung von Johannes Kästner wird er vor allem an der Universität Stuttgart und dem Daresbury Lab (Großbritannien) weiterentwickelt.

 


Weitere Information unter
http://www.theochem.uni-stuttgart.de/kaestner/dlfind.html